Nachgefragt beim Bundesvorsitzenden zu den Regionalkonferenzen

Foto: Kerstin Seipt

Redaktion:

Es haben jetzt drei der vier geplanten Bundesländer übergreifende dbb-Informations- und Schulungsveranstaltungen zum Tarifvertrag Autobahn GmbH des Bundes stattgefunden. Am 16. Oktober 2019 in Hamburg, am 18. Oktober 2019 in Leipzig und eine weitere am 21. Oktober 2019 in Köln. Die vierte ist für den 11. November 2019 in Nürnberg geplant. Welcher Personenkreis hat daran teilgenommen?

Hierzu haben wir unsere Vertrauenspersonen der jeweiligen Meistereien und Dienststellen eingeladen, damit sie vor Ort als Multiplikatoren informieren können sowie ungeklärte Fragen der Kolleginnen und Kollegen sammeln, bündeln und an uns weiterleiten.

Redaktion:

Sie haben bei den verschiedenen Veranstaltungen das neue Tarifwerk zur Autobahn GmbH vorgestellt. Was waren bislang schwerpunktmäßig die häufigsten Fragen, die an Sie herangetragen wurden?

Die häufigsten und wichtigsten Fragen waren zum Thema Arbeitsplatzsicherheit und der Perspektive in der Autobahn GmbH. An zweiter Stelle wurden dann Fragen zur Tariftechnik, wie man in eine höhere Entgeltgruppe kommt und so weiter an uns herangetragen.

Weiterlesen

Unfälle September bis Oktober 2019

30. Oktober 2019

Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer wollte auf der B9 Richtung Ludwigshafen zwischen Römerberg und Speyer West auffahren. Dazu zog er vom Beschleunigungsstreifen direkt hinter einem Lkw auf die linke Fahrspur. Um nicht mit der fahrbaren Absperrtafel der Meisterei zu kollidieren, die dort wegen einer Tagesbaustelle aufgestellt war, zog er wieder nach rechts und stieß gegen den dort fahrenden Lkw. Der Pkw geriet durch den Zusammenstoß ins Schleudern und kollidierte mit dem Absperrfahrzeug der Straßenmeisterei Speyer. Dabei erfasste er einen Mitarbeiter der SM, der gerade mit einem Laubbläser die Straße reinigte. Der Mitarbeiter der SM wurde schwer verletzt und musste sofort ins Krankenhaus geflogen werden.

Unser Kollege von der SM wurde schwer verletzt.

 

21. Oktober 2019

Ein 64-jähriger Lkw fuhr im Autobahnkreuz Oldenburg-Ost von der A28 auf die A29 Richtung Osnabrück und übersah dabei den Unimog der AM Oldenburg mit Vorbaukehrmaschine. Der Lkw kollidierte nahezu ungebremst mit dem Unimog. Beide Fahrer wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und mussten ins Krankenhaus gefahren werden.

Unser Kollege der AM wurde schwer verletzt.

 

26. September 2019

Auf der A4 in Richtung Dresden übersah eine Pkw-Fahrerin zwischen Bautzen-West und Salzenforst den auf dem linken Fahrstreifen stehenden Unimog mit angehängter fahrbarer Absperrtafel der AM Weißenberg und fuhr ungebremst auf. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Pkw auf die Seite, rutschte noch einige Meter weiter und kollidierte mit einem weiteren Baustellenfahrzeug, das gerade Reinigungsarbeiten durchführte. Die Pkw-Fahrerin wurde schwer verletzt.

Unsere Kollegen der AM hatten gleich mehrere Schutzengel.

 

 

 

3. September 2019

Um 01.30 Uhr sicherten unsere Kollegen der AM Fallingbostel auf der BAB7 Richtung Hamburg gerade einen Verkehrsunfall auf dem rechten Fahrstreifen ab, als kurz vor Ende der Aufräumarbeiten ein Lkw auf dem Lkw mit angehängter fahrbarer Absperrtafel der AM auffuhr. Verursacht wurde der Unfall durch den Sekundenschlaf des Lkw-Fahrers.

Unsere Kollegen der AM hatten gleich mehrere Schutzengel.

 

Wechseln – ja oder nein?

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Leserinnen und Leser,

eine schwierige Hürde ist genommen! Als letzten Baustein konnten wir am 30. September 2019 in Berlin den Tarifvertrag zur Überleitung zur Autobahn GmbH abschließen – einer der wichtigsten Bausteine nach der Entgeltordnung und dem Manteltarifvertrag für die Kolleginnen und Kollegen mit Verwendungsvorschlag Autobahn. Jetzt sind alle Fakten und Regelungen vereinbart, um eine persönliche Einschätzung vornehmen zu können, ob man in die Autobahn GmbH wechseln oder aber sich gestellen lassen möchte.

Dies ist sicherlich auch nach der Veröffentlichung aller hierfür notwendigen Informationen (Tarifverträge) keine leichte Entscheidung. Sowohl im Überleitungstarifvertrag als auch im Mantel und der Entgeltordnung konnten sehr viele gute und auch längst überfällige Regelungen vereinbart werden. Hiermit wurde ein modernes und attraktives Tarifwerk geschaffen. Jetzt liegt es an jedem selbst, für sich eine Entscheidung zu treffen.

Bitte hier das vollständige PDF ansehen/downloaden

Unfälle August bis September 2019

17. September 2019
Auf der A2 im Bereich der Brücke Neuenkirchener Straße war ein 19-jähriger Pkw-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Kurz vor einer Tagesbaustelle der AM Oelde wechselte ein vor ihm fahrender Lkw aufgrund der Sperrung des linken Fahrstreifens auf den mittleren Fahrstreifen. Der 19-jährige Autofahrer blieb allerdings auf dem linken Fahrstreifen und fuhr ungebremst in den Lkw mit angehängter fahrbarer Absperrtafel der AM. Diese wurde durch den Aufprall auf den mittleren und rechten Fahrstreifen geschleudert. Der Pkw geriet ebenfalls ins Schleudern und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Unser Kollege hatte ganz viel Glück. Zum Unfallzeitpunkt befand er sich nicht im Fahrzeug.

Weiterlesen

Aktuelles zu „Die Autobahn GmbH des Bundes“

Tarifvertrag zur Einführung des Tarifrechts für „Die Autobahn GmbH des Bundes“ und zur Überleitung der Beschäftigten
der Länder in dieses Tarifrecht (EÜTV Autobahn GmbH)
vom 30. September 2019

Mit dem neuen Tarifwerk der Autobahn GmbH haben sich die Tarifvertragsparteien weitgehend an den bis zur Überleitung der Beschäftigten und Auszubildenden auf die Autobahn GmbH gültigen Tarifbestimmungen orientiert. Sie haben zugleich jedoch auch neue Wege beschritten, die eine für die neue Struktur des Arbeitgebers passfähige Personalpolitik und eine Weiterentwicklung des Tarifwerks ermöglichen können……….

Bitte hier das vollständige PDF ansehen/downloaden

Einigung mit der Autobahn GmbH

Einigung mit der Autobahn GmbH zu den Überleitungsregelungen für Bestandsbeschäftigte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit der Einigung bei den Überleitungsregelungen wurde in den Verhandlungen vom 30. September 2019 der Schlussstein gesetzt, in denen der VDStra./dbb umfassend dafür gesorgt hat, dass der Besitzstand der Beschäftigten gewahrt wird und gleichzeitig neue Perspektiven aufgezeigt werden.

Auch der Bundesvorsitzende der VDStra.-Fachgewerkschaft, Hermann-Josef Siebigteroth, zeigte sich zufrieden: „Mit dem Tarifergebnis haben wir den Kolleginnen und Kollegen eine gute Basis verschafft, um eine zukunftsorientierte Entscheidung zu treffen.“, nachdem sich dbb und Arbeitgeber am 30. September 2019 in Berlin auf die letzten Details des neuen Tarifwerks geeinigt hatten.

Weiterlesen

Unfälle Juli-August 2019

15. Juli 2019

Bei Mäharbeiten auf der B80 bei Halle/Saale kam es zu einem schweren Unfall. Der Fahrer eines Lkw mit Anhänger fuhr auf einen Unimog der Straßenmeisterei Diemitz. Unsere beiden Kollegen mussten nach ihrer notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zum Gesundheitszustand des Lkw-Fahrers liegen uns keine Informationen vor.

Unsere Kollegen wurden an der Halswirbelsäule verletzt

 

16. Juli 2019


Ein PKW fuhr aus noch ungeklärter Ursache auf einen Unimog der Autobahnmeisterei Bonn auf. Die Arbeitsgruppe war im Zuge einer beweglichen Arbeitsstelle mit Grasmatt im Mittelstreifen auf der A59 beauftragt, als eine Frau mit ihrem Opel Corsa und Kind im Fahrzeug auf die hintere rechte Seite des Unimog auffuhr. Zum Glück wurde niemand schwerverletzt.

Unser Kollege, der den Unimog fuhr, erlitt eine Stauchung im Bereich der Halswirbelsäule

 

18. Juli 2019

Die Mitarbeiter der AM Lathen führten auf der A31 zwischen den Abschlussstellen Geeste und Wietmarschen Mäharbeiten durch. Zur Absicherung stand auf der rechten Fahrspur ein Lkw der AM mit angehängter fahrbarer Absperrtafel. Der Fahrer eines Lkw mit Anhänger übersah die Absperrtafel und fuhr ungebremst auf diese auf. Durch den Aufprall wurde der Lkw in die Mittelschutzplanke geschoben.

Zum Glück wurde niemand verletzt.

Unsere Kollegen der AM hatten großes Glück.

 

15. August 2019

Gleich mehrere Schutzengel hatten drei Straßenwärter auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Aichstetten und Leutkirch. Während sie an den Wildschutzzäunen arbeiteten, kam ein Lkw bislang aus noch ungeklärter Ursache auf den Seitenstreifen und kollidierte dort mit dem abgestellten Mannschaftstransportfahrzeug mit angehängter fahrbarer Absperrtafel der AM Mindelheim. Durch die Wucht des Aufpralls kippte dieser auf die Seite und blieb quer auf beiden Fahrstreifen liegen. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer streifte mit seinem Pkw das quer zur Fahrtrichtung liegende Meistereifahrzeug. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer musste aus der Fahrerkabine befreit werden und kam mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik.
Unsere Kollegen der AM hatten großes Glück.

Autobahn Gmbh des Bundes

Information von BTB, komba gewerkschaft und VDStra.-Fachgewerkschaft

Info Nr. 15 : Autobahn Gmbh des Bundes:  Auf der Zielgeraden!

Der Tarifabschluss mit der Autobahn GmbH des Bundes ist in Sichtweite. Nur noch wenige Punkte des Überleitungstarifvertrages müssen geklärt werden. Dazu ist eine abschließende Verhandlungsrunde am 30. September in Berlin angesetzt.

Bereits fest stehen die Anwendungshinweise zur Überleitung für die verbeamteten Kolleginnen und Kollegen. Auch wenn nicht alle offenen Fragen bis ins kleinste Detail beantwortet werden konnten, liegt das Versprechen des Bundes vor, bei Einzelfallentscheidungen stets zugunsten der Beamtinnen und Beamten zu agieren.

In Sachen Personalvertretung wurde ebenfalls eine Vereinbarung getroffen: Die Mitbestimmung ist durch einen Übergangsbetriebsrat garantiert. Darauf haben sich die Vertragsparteien geeinigt. Darüber hinaus soll ein Zuordnungstarifvertrag die künftigen Betriebsratsstrukturen festlegen.

Individuelle Entscheidung für oder gegen den Wechsel!

Im weiteren Verfahren liegt es nun an den Kolleginnen und Kollegen final zu entscheiden, ob sie zur Autobahn GmbH wechseln oder einer Überleitung widersprechen. Um die Beschäftigten umfassend über alle Verhandlungsergebnisse zu informieren, sind Veranstaltungen und Publikationen geplant. Termine werden noch bekannt gegeben. Wer darüber hinaus Fragen und Beratungsbedarf hat, kann sich jederzeit an uns als Fachgewerkschaften wenden.

Wir sind für Sie da – werden Sie jetzt Mitglied!

Setzen Sie sich gemeinsam mit uns für gute Rahmenbedingungen bei der Autobahn GmbH des Bundes ein, zeigen Sie sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen und sichern Sie sich einen kompetenten Rechtschutz im Überleitungsverfahren!

Einkommensrunde 2019

Einkommensrunde 2019 im Bereich der TdL Tarifergebnis nach den Redaktionsverhandlungen nunmehr abgeschlossen

An alle Landesvorstandsmitglieder  und Vertrauensleute im Geltungsbereich des TV-L,

im Ergebnis der Redaktionsgespräche zwischen unserem Dachverband dbb beamtenbund und tarifunion und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 1. und 30. Juli 2019 sind die noch offenen Fragen und Dissenspunkte hinsichtlich der Umsetzung der Tarifeinigung vom 2. März 2019 wie folgt, abschließend vereinbart worden:

  • Erhöhung der Garantiebeträge bei einer Höhergruppierung, sowie bei der Ausübung einer höherwertigen Tätigkeit
    • in den Entgeltgruppen EG 1 bis 8 von derzeit 32,08 € auf 100 €,
    • in den Entgeltgruppen EG 9a und höher, von 64,13 € auf 180 €.
  • Bei der Jahressonderzahlung ist garantiert, dass keine Beschäftigte/kein Beschäftigter eine geringere Zahlung erhält, als sie/er im Jahre 2018 bekommen hat.
  • Im Zuge der neu eingeführten Entgeltgruppen (EG) 9a und 9b musste die Überleitung von der sogenannten „kleinen EG 9“ in die neue EG 9a sowie die Überleitung der sogenannten „großen EG 9“ in die neue EG 9b geregelt werden.
  • Bei der Überleitung von der „großen EG 9“ in die neue EG 9b werden die Beschäftigten stufengleich unter Mitnahme der bisher zurück gelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.
  • Bei der Überleitung von der „kleinen EG 9“ in die neue EG 9a werden die Beschäftigten anhand, nachfolgender Tabelle, übergeleitet:

Weiterlesen

Unfälle – Berichte

2. Juli 2019
Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer fuhr auf der A6 Richtung Saarbrücken, als er kurz vor dem Parkplatz „Türkberg“ zu weit nach rechts abkam und ungebremst mit dem Lkw mit angehängter fahrbarer Vorwarntafel der AM Wattenheim kollidierte, der eine bewegliche Arbeitsstelle absicherte. Der Aufprall war so stark, dass der Lkw der AM in die Seitenschutzplanken prallte und ein Großteil der aus Fleisch bestehenden Ladung des unfallverursachenden Lkws auf die Standspur fiel. Verletzt wurde zum Glück keiner.

Foto: AM Wattenheim
Weiterlesen