Unfälle Juli-August 2019

15. Juli 2019

Bei Mäharbeiten auf der B80 bei Halle/Saale kam es zu einem schweren Unfall. Der Fahrer eines Lkw mit Anhänger fuhr auf einen Unimog der Straßenmeisterei Diemitz. Unsere beiden Kollegen mussten nach ihrer notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zum Gesundheitszustand des Lkw-Fahrers liegen uns keine Informationen vor.

Unsere Kollegen wurden an der Halswirbelsäule verletzt

 

16. Juli 2019


Ein PKW fuhr aus noch ungeklärter Ursache auf einen Unimog der Autobahnmeisterei Bonn auf. Die Arbeitsgruppe war im Zuge einer beweglichen Arbeitsstelle mit Grasmatt im Mittelstreifen auf der A59 beauftragt, als eine Frau mit ihrem Opel Corsa und Kind im Fahrzeug auf die hintere rechte Seite des Unimog auffuhr. Zum Glück wurde niemand schwerverletzt.

Unser Kollege, der den Unimog fuhr, erlitt eine Stauchung im Bereich der Halswirbelsäule

 

18. Juli 2019

Die Mitarbeiter der AM Lathen führten auf der A31 zwischen den Abschlussstellen Geeste und Wietmarschen Mäharbeiten durch. Zur Absicherung stand auf der rechten Fahrspur ein Lkw der AM mit angehängter fahrbarer Absperrtafel. Der Fahrer eines Lkw mit Anhänger übersah die Absperrtafel und fuhr ungebremst auf diese auf. Durch den Aufprall wurde der Lkw in die Mittelschutzplanke geschoben.

Zum Glück wurde niemand verletzt.

Unsere Kollegen der AM hatten großes Glück.

 

15. August 2019

Gleich mehrere Schutzengel hatten drei Straßenwärter auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Aichstetten und Leutkirch. Während sie an den Wildschutzzäunen arbeiteten, kam ein Lkw bislang aus noch ungeklärter Ursache auf den Seitenstreifen und kollidierte dort mit dem abgestellten Mannschaftstransportfahrzeug mit angehängter fahrbarer Absperrtafel der AM Mindelheim. Durch die Wucht des Aufpralls kippte dieser auf die Seite und blieb quer auf beiden Fahrstreifen liegen. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer streifte mit seinem Pkw das quer zur Fahrtrichtung liegende Meistereifahrzeug. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer musste aus der Fahrerkabine befreit werden und kam mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik.
Unsere Kollegen der AM hatten großes Glück.

Autobahn Gmbh des Bundes

Information von BTB, komba gewerkschaft und VDStra.-Fachgewerkschaft

Info Nr. 15 : Autobahn Gmbh des Bundes:  Auf der Zielgeraden!

Der Tarifabschluss mit der Autobahn GmbH des Bundes ist in Sichtweite. Nur noch wenige Punkte des Überleitungstarifvertrages müssen geklärt werden. Dazu ist eine abschließende Verhandlungsrunde am 30. September in Berlin angesetzt.

Bereits fest stehen die Anwendungshinweise zur Überleitung für die verbeamteten Kolleginnen und Kollegen. Auch wenn nicht alle offenen Fragen bis ins kleinste Detail beantwortet werden konnten, liegt das Versprechen des Bundes vor, bei Einzelfallentscheidungen stets zugunsten der Beamtinnen und Beamten zu agieren.

In Sachen Personalvertretung wurde ebenfalls eine Vereinbarung getroffen: Die Mitbestimmung ist durch einen Übergangsbetriebsrat garantiert. Darauf haben sich die Vertragsparteien geeinigt. Darüber hinaus soll ein Zuordnungstarifvertrag die künftigen Betriebsratsstrukturen festlegen.

Individuelle Entscheidung für oder gegen den Wechsel!

Im weiteren Verfahren liegt es nun an den Kolleginnen und Kollegen final zu entscheiden, ob sie zur Autobahn GmbH wechseln oder einer Überleitung widersprechen. Um die Beschäftigten umfassend über alle Verhandlungsergebnisse zu informieren, sind Veranstaltungen und Publikationen geplant. Termine werden noch bekannt gegeben. Wer darüber hinaus Fragen und Beratungsbedarf hat, kann sich jederzeit an uns als Fachgewerkschaften wenden.

Wir sind für Sie da – werden Sie jetzt Mitglied!

Setzen Sie sich gemeinsam mit uns für gute Rahmenbedingungen bei der Autobahn GmbH des Bundes ein, zeigen Sie sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen und sichern Sie sich einen kompetenten Rechtschutz im Überleitungsverfahren!

Einkommensrunde 2019

Einkommensrunde 2019 im Bereich der TdL Tarifergebnis nach den Redaktionsverhandlungen nunmehr abgeschlossen

An alle Landesvorstandsmitglieder  und Vertrauensleute im Geltungsbereich des TV-L,

im Ergebnis der Redaktionsgespräche zwischen unserem Dachverband dbb beamtenbund und tarifunion und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 1. und 30. Juli 2019 sind die noch offenen Fragen und Dissenspunkte hinsichtlich der Umsetzung der Tarifeinigung vom 2. März 2019 wie folgt, abschließend vereinbart worden:

  • Erhöhung der Garantiebeträge bei einer Höhergruppierung, sowie bei der Ausübung einer höherwertigen Tätigkeit
    • in den Entgeltgruppen EG 1 bis 8 von derzeit 32,08 € auf 100 €,
    • in den Entgeltgruppen EG 9a und höher, von 64,13 € auf 180 €.
  • Bei der Jahressonderzahlung ist garantiert, dass keine Beschäftigte/kein Beschäftigter eine geringere Zahlung erhält, als sie/er im Jahre 2018 bekommen hat.
  • Im Zuge der neu eingeführten Entgeltgruppen (EG) 9a und 9b musste die Überleitung von der sogenannten „kleinen EG 9“ in die neue EG 9a sowie die Überleitung der sogenannten „großen EG 9“ in die neue EG 9b geregelt werden.
  • Bei der Überleitung von der „großen EG 9“ in die neue EG 9b werden die Beschäftigten stufengleich unter Mitnahme der bisher zurück gelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.
  • Bei der Überleitung von der „kleinen EG 9“ in die neue EG 9a werden die Beschäftigten anhand, nachfolgender Tabelle, übergeleitet:

Weiterlesen

Unfälle – Berichte

2. Juli 2019
Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer fuhr auf der A6 Richtung Saarbrücken, als er kurz vor dem Parkplatz „Türkberg“ zu weit nach rechts abkam und ungebremst mit dem Lkw mit angehängter fahrbarer Vorwarntafel der AM Wattenheim kollidierte, der eine bewegliche Arbeitsstelle absicherte. Der Aufprall war so stark, dass der Lkw der AM in die Seitenschutzplanken prallte und ein Großteil der aus Fleisch bestehenden Ladung des unfallverursachenden Lkws auf die Standspur fiel. Verletzt wurde zum Glück keiner.

Foto: AM Wattenheim
Weiterlesen

Verhandlungsdurchbruch!

Tarifabschluss Autobahn GmbH

Mantelregelungen geeint

Bei den Tarifverhandlungen am 12. Juli 2019 haben sich der dbb und die Autobahn GmbH des Bundes auf zukunftsfähige Regelungen für den Manteltarifvertrag verständigt. Der Übergang auf die neue Gesellschaft hat nun eine tragfähige Basis. Aufbauend auf dem TVöD gibt es viele Verbesserungen für die künftigen Beschäftigten.

 

Mehr Entgelt

Um einen Anreiz für den Übergang zu schaffen, gibt es schon heute neue Entgelttabellen für die Zeit nach dem Übergang. Ohne zu wissen, wie die allgemeine Tarifentwicklung aussieht, wird die ab März 2020 geltende TVöD-Tabelle für die Autobahn GmbH um 3,5 % bis zur Entgeltgruppe 9c aufgestockt. Ab der Entgeltgruppe 10 erfolgt eine Erhöhung um 2 %. Liegt die Erhöhung in der Tarifrunde mit Bund und Kommunen im Herbst 2020 oberhalb der jetzt vereinbarten Werte, gibt es diesen Differenzbetrag zusätzlich. Ist die Erhöhung im TVöD niedriger, bleibt es bei den höheren Werten. Weiterlesen

dbb beamtenbund und tarifunion

dbb Basis für Einzelentscheidungen verbessert

Nach vielen Gesprächen und Diskussionen stehen nun die Regelungen zur Überleitung von Beamtinnen und Beamten zur Autobahn GmbH fest. Der dbb konnte dabei klare Zusagen erreichen. Aus Sicht des dbb ist damit eine umfassende Basis geschaffen worden, auf der die Beamtinnen und Beamten ihre persönliche Entscheidung für einen Wechsel treffen können………

 

Bitte hier das vollständige PDF ansehen/downloaden

Gefahrenzulage – Unfälle 2019

 

27.05.2019

Der 62-jährige Fahrer eines Kleintransporters, der mit Mehlwürmern beladen war, fuhr auf der A17 zwischen den Anschlussstellen Pirna und Heidenau in Richtung Dresden. Aus bislang ungeklärten Gründen übersah er das auf der linken Fahrspur stehende Absperrfahrzeug mit angehängter fahrbarer Absperrtafel der AM Dresden-Nickern und kollidierte mit voller Geschwindigkeit. Die Mitarbeiter der AM waren zum Zeitpunkt des Aufpralls mit Entwässerungsarbeiten beschäftigt.

Bei dem schweren Zusammenprall wurden der Lkw und die angehängte fahrbare Absperrtafel sowie der Transporter schwer beschädigt. Der Fahrer des Kleintransporters kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Weiterlesen

Herzlichen Dank

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf diesem Wege danken wir allen Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich für das große Vertrauen bei den Jugend- und Auszubildendenvertretungswahlen.

Das knappe Ergebnis der Wahlen zeigt, dass die fleißige Arbeit der Vertrauensleute und Mandatsträger unserer Fachgewerkschaft anerkannt wird. Es zeigt aber auch, dass wir das Erreichte noch besser kommunizieren müssen. Weiterlesen

Gefahrenzulage 4

23.04.2019

Im Zuge von Reinigungsarbeiten mit der LKW Kehrmaschine musste auf der A9 Fahrtrichtung München am 23.04.2019 eine bewegliche Arbeitsstelle (Wanderbaustelle) von einem Kollegen der AM Weißenfels eingerichtet werden. Im weiteren Verlauf der Arbeiten näherten sich vier dicht hintereinanderfahrende Lkw der Baustelle, wovon der letzte Lkw-Fahrer den LKW mit angehängter Vorwarntafel zu spät erkannte und beim Versuch ihm auszuweichen, touchierte. Nur fünf Zentimeter weiter rechts und diese Unachtsamkeit hätte in einem tragischen Unfall geendet. So bleibt es zum Glück bei einem „sehr erschrockenem und jetzt erstmal verunsichertem“ Kollegen sowie Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Mitarbeiter der AM erlitt einen Schock.

Weiterlesen

Gefahrenzulage 3

26. März 2019

Die Mitarbeiter der AM Weißenfels waren auf der BAB 9 kurz vor der AS Weißenfels mit Reinigungsarbeiten auf dem rechten Standstreifen beschäftigt. Der rechte Fahrstreifen war gemäß RSA abgesichert. Ein polnischer Lkw-Fahrer passierte den ersten Vorwarner und zog anschließend laut Zeugenaussagen mit halber Fahrzeugbreite auf den Standstreifen. Kurz vor dem Lkw mit der zweiten Vorwarntafel lenkte er den Sattelzug nach links und prallte auf die linke Ecke der Ladefläche des Meistereifahrzeuges, beschädigte den Lkw der AM auf der gesamten linken Fahrzeuglänge, schleuderte dann nach rechts auf den Standstreifen, durchbrach die Schutzplanke und kippte um. Die Ladung in Form von Fußbodenlaminat verteilte sich auf die Fahrbahn und im Graben.
Der Kollege der AM durchschlug geistesgegenwärtige die bereits gerissene Frontscheibe des Unfall-Lkw und befreite den polnischen Fahrer aus seiner Kabine. Beide wurden mit Prellungen und Schock sofort ins Krankenhaus gebracht.
Mitarbeiter der AM erlitt Prellungen und einen Schock und ist bis auf Weiteres krankgeschrieben.
Weiterlesen