„Sicherer Winterdienst – Unterweisung mal anders“

Eine neu gestaltete Arbeitsschutz-Unterweisung für den Straßenbetriebsdienst. Sie wurde von der Berliner Stadtreinigung und den Unfallkassen Berlin und Hessen gemacht. Bezeichnet wurde sie mit „Sicherer Winterdienst – Unterweisung mal anders“ und der Titel bringt es auf den Punkt. Mit Humor wird hier in rund 20 Minuten im Großen und Ganzen alles vermittelt was zu beachten ist, und zwar so, dass man es sich gut merken kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anerkennung des Tarifrechts der Autobahn GmbH des Bundes

Da uns derzeit viele Anfragen zur den zur Zeit versandten Schreiben der Autobahn GmbH des Bundes in Bezug auf die Anerkennung des Tarifrechtes erreichen, wollen wir nachfolgend einige Fragen verständlich beantworten um eine Hilfestellung zu bieten.

Muss ich dieses Schreiben wirklich unterzeichnen damit für mich ab dem 01.01.2020 der Tarifvertrag TV-A gilt?
Grundsätzlich kann und darf Sie/Euch niemand zwingen, der ausschließlichen Geltung des Tarifrechts der Autobahn GmbH des Bundes ausdrücklich zuzustimmen. Ob ein Anspruch nach § 30 EÜTV Autobahn (Tarifvertrag zur Einführung des Tarifrechts für “Die Autobahn GmbH des Bundes“ und zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in dieses Tarifrecht) auf die Zahlung der Wechselprämie von 1.500 EUR (Azubis 500 EUR) besteht, ist jedoch von Ihrer Unterschrift abhängig. Ohne Unterschrift also keine Wechselprämie, unabhängig davon, ob eine Mitgliedschaft bei einer vertragsschließenden Gewerkschaft besteht oder nicht.

Warum möchte die Autobahn GmbH meine Unterschrift?
Natürlich ist die Autobahn GmbH des Bundes sehr an ihrer/eurer Unterschrift interessiert, weil es den dortigen Verwaltungsaufwand doch erheblich vereinfacht. Schließlich muss hierdurch dann nicht mehr geprüft werden, ob durch eine etwaige Bezugnahmeklausel in ihrem/eurem Arbeitsvertrag vielleicht noch abweichende Regelungen auf ihr/dein Beschäftigungsverhältnis anzuwenden sind, die möglicherweise günstiger sein könnten. Bei der Anzahl der übergehenden Beschäftigten durchaus verständlich. In den allermeisten Fällen wird das nicht der Fall sein, aber letztendlich ausschließen kann man es eben nicht.

Soll die Unterschrift denn nun geleistet werden?
Diese Entscheidung können wir Ihnen/Euch nicht abnehmen. Wir können Ihnen/Euch aber versichern, dass wir im Zuge der Tarifverhandlungen mit der Autobahn GmbH alles darangesetzt haben, die Besitzstände der verschiedenen Bundesländer tarifvertraglich zu verankern. Wir haben also unser Möglichstes getan und das ist aus unserer Sicht auch sehr gut gelungen. Garantieren, dass wirklich alle Besitzstände berücksichtigt wurden, können wir jedoch nicht. Für den Fall, dass dennoch irgendwelche Besitzstände nicht berücksichtigt wurden, wurde hierfür in § 23 EÜTV Autobahn eine pauschale Ausgleichzahlung von 50 EUR vereinbart, um einen Pauschalausgleich für eventuell nicht weitergeführte Leistungen zu schaffen.

Wer ist tarifvertragsschließende Gewerkschaft?
Wir, die VDStra.- Fachgewerkschaft der Straßen- und Verkehrsbeschäftigten, sind als Mitgliedsgewerkschaft im dbb beamtenbund und tarifunion in den dortigen Gremien und Landesbünden zahlreich durch unsere Mandatsträger in Funktion vertreten. Und somit waren und sind wir auch künftig aktiv an den Verhandlungen beteiligt.

Solidarisches Tarifergebnis erreicht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute konnte in der dritten Verhandlungsrunde in Potsdam, nach langen, zähen und intensiven Verhandlungen eine Tarifeinigung für die rund 2,3 Millionen Kolleginnen und Kollegen bei Bund und Kommunen erreicht werden. Es waren, nicht nur der Corona-Pandemie und deren noch nicht bezifferten Auswirkungen geschuldet, sehr schwierige Verhandlungen.

Nachfolgend aufgeführt ein Überblick der Ergebnisse der Verhandlungen: Weiterlesen

Tarifverhandlung mit Bund und Kommunen 2020

Erstes „Angebot“ der Arbeitgeberseite zur laufenden Tarifverhandlung mit Bund und Kommunen liegt vor.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein erstes „Angebot“ der Arbeitgeberseite zur laufenden Tarifverhandlung mit Bund und Kommunen liegt vor.

Die Arbeitgeberseite nennt es Angebot! Wir sagen es ist eine Mogelpackung!

Eine Mogelpackung nennt man umgangssprachlich eine Verpackung für ein Konsumprodukt, die über die wirkliche Menge oder Beschaffenheit des Inhalts hinwegtäuscht. Im übertragenen Sinn wird der Begriff für ein Angebot verwendet, hinter dem sich weniger verbirgt, als es den Anschein hat.

Nachfolgend die wichtigsten „Angebot“ im Einzelnen zum Download.

Rundschreiben Nr. 5 zur EKR 2020 vom 16.10.2020

 

Einkommensrunde 2020 mit Bund/VKA

Einkommensrunde 2020 mit Bund/VKA 2. Verhandlungsrunde endet ohne Ergebnis

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 20. September 2020 in Potsdam endete die zweite Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten von Bund und Kommunen leider ohne nennenswertes Ergebnis und wurde weiter vertagt.

Einerseits kritisiert die VKA die immer gleichen Verhandlungsabläufe der Tarifrunden, anderseits versucht sie aber auch rein gar nichts daran zu ändern. Denn mit der Forderung einer Nullrunde kann man keine Verhandlungen führen. Ganz zu Schweigen davon, dass die Wertschätzung, die den Beschäftigten hierdurch suggeriert wird, einen Schlag ins Gesicht darstellt, in einer für alle derzeit ohnehin schon sehr schwierigen Zeit. Weiterlesen