Abfrage zur Wechselbereitschaft

Reform lahmt weiterhin: Abfrage zur Wechselbereitschaft muss verschoben werden!

BTB, komba gewerkschaft und VDStra. stimmten sich am 20. März 2019 zum laufenden Reformprozess ab. Noch ist kein Ende der Verhandlungen absehbar.

Der Zeitplan ist nicht einzuhalten!

Das Ende der Verhandlungen für den Tarifvertrag bei der Autobahn GmbH des Bundes ist weiterhin nicht in Sicht. Die beamtenrechtlichen Fragen sind ebenfalls offen. Die Arbeitgeberseite konnte die mündlichen Zusagen, dass alle wechselbereiten Kolleginnen und Kollegen attraktive und perspektivische Arbeitsbedingungen erhalten, bis dato nicht schriftlich vorlegen. Weiterlesen

Einkommensrunde 2019 Ergebnis

Einkommensrunde 2019 für den öffentlichen Dienst der Länder
Dritte Verhandlungsrunde vom 28.02. – 03.03.2019 in Potsdam Ergebnis

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zunächst einmal möchten wir uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich für eure großartige Unterstützung bei den zahlreichen Aktionen zur Einkommensrunde bedanken. Wir haben sehr gute Aktionen durchgeführt, die ohne unseren gemeinschaftlichen Einsatz nicht möglich gewesen wären.

Wie schon in den beiden zuvor versandten Infos zur Einkommensrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder befürchtet, haben sich die Verhandlungen äußerst schwierig gestaltet. Seitens der Arbeitgeberseite gab es kaum Bereitschaft auf unsere Forderungen einzugehen. Nun liegt ein Ergebnis vor! Kernpunkte des Ergebnisses im Detail: Entgelterhöhung

Die lineare Steigerung beträgt rückwirkend zum 1. Januar 2019, 3,2 % (mindestens 100 Euro), zum 1. Januar 2020 weitere 3,2 % (mindestens 90 Euro) und zum 1. Januar 2021 schließlich 1,4 % (mindestens 50 Euro). Dabei wird die jeweilige Stufe 1 in der Tabelle überproportional erhöht. Das ergibt unter Einberechnung aller weiteren Faktoren der Tarifeinigung ein Gesamtvolumen von 8 %. Die Laufzeit beträgt 33 Monate (bis 30. September 2021).
Weiterlesen

Gefahrenzulage 2

14. Januar 2018
Die AM Lüdenscheid hatte eine Wanderbaustelle zwischen dem Autobahnkreuz Hagen und der AS Hagen-Süd in Richtung Frankfurt eingerichtet, um Fahrbahnschäden zu beseitigen. Gesperrt war der rechte Fahrstreifen, parallel dazu befand sich rechts die Beschleunigungsspur des AK Hagen. Ein Lkw sah die Wanderbaustelle zu spät und fuhr ungebremst mit seiner linken Seite auf die rechte Seite des Sicherungsanhängers, fuhr rechts vorbei und kollidierte mit dem Auflieger gegen die rechte Seite der Lkw der AM Lüdenscheid, bevor er dann einknickte und zum Stehen kam. Der Mitarbeiter der AM war angeschnallt und der Abstand zur Arbeitsstelle war ordnungsgemäß. Der Oberwärter hatte den Vorfall beobachtet und konnte seine Kollegen rechtzeitig warnen.
Mitarbeiter der AM standen unter Schock. Weiterlesen

Einkommensrunde 2019 für den öffentlichen Dienst

Einkommensrunde 2019 für den öffentlichen Dienst der Länder
Zweite Verhandlungsrunde vom 6. – 7. Februar 2019 in Potsdam

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die zweite Verhandlungsrunde mit der TdL (Tarifgemeinschaft deutscher Länder) ist ergebnislos beendet worden!

Die Arbeitgeberseite legte kein Angebot vor!

Ganz im Gegenteil es gab noch nicht einmal ein positives Signal, einen tragfähigen Tarifabschluss erreichen zu wollen. Stattdessen wurde über vieles geredet und Gegenforderungen aufgestellt sowie zahlreiche Bedenken geäußert.

Fazit:
Keine unserer Forderungen ist aus Sicht der Arbeitgeberseite gerechtfertigt, noch in ihrer Form gestaltungsfähig. Obwohl noch gar nicht über die Forderung der linearen Erhöhung von 6 Prozent, mindestens aber 200 € als soziale Komponente, verhandelt wurde, sieht man seitens der TdL zu diesem Zeitpunkt schon keinen Bedarf, etwas für die unteren Einkommensgruppen tun zu müssen. Diese Haltung zieht sich im Ergebnis dann weiter durch alle Verhandlungspunkte. Sei es im IT-, im Ingenieur-, im Lehrer-, im Pflege-, im Erziehungsbereich sowie auch bei der Nachwuchsgewinnung. Fachkräftemangel gibt es anscheinend nur im privaten Sektor sowie bei Bund und Kommunen. Die Länderverantwortlichen hingegen sehen keinen Handlungsbedarf, attraktiver zu werden, um ihre Beschäftigten zu binden und Nachwuchs zu generieren.

Diese Haltung ist für uns vollkommen unverständlich und hat erst recht nichts mehr mit Wertschätzung und Anerkennung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen zu tun. Diese Haltung haben die Beschäftigten der Länder garantiert nicht verdient. Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sind die Basis für einen gut funktionierenden Staat. Kein Wirtschaftswachstum ohne gut funktionierende Infrastruktur, keine Innovationen ohne gut ausgebildete junge Menschen, und so weiter. Weiterlesen

Tarifverhandlungen mit dem Land Hessen vom 01.02.2019 vertagt

Einkommensrunde 2019 für den öffentlichen Dienst der Länder

im Geltungsbereich des Tarifvertrages TV-H mit dem Land Hessen!

Tarifverhandlungen wurden nach der ersten Runde zunächst vertagt

An alle Landesvorstandsmitglieder  und Vertrauensleute im Geltungsbereich des TV-H,

6 Prozent, mindestens 200 Euro – das muss auch in Hessen sein!

Elf Tage nach der Eröffnung der Einkommensrunde mit den übrigen Ländern hat am 1. Februar 2019 in Wiesbaden die Einkommensrunde mit dem Land Hessen begonnen. Wie in den letzten Jahren auch, zeigte sich die hessische Landesregierung zum Auftakt zurückhaltend. Es liegt auch in diesem Jahr wieder nah, dass Hessen rüber zur Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) kiebitzt, um zu schauen, was bei den dortigen Verhandlungen mit den Gewerkschaften passiert. Weiterlesen

Einkommensrunde 2019

Einkommensrunde 2019 für den öffentlichen Dienst der Länder
Tarifverhandlungen wurden nach der ersten Runde zunächst vertagt
.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, „Gute Tarifpolitik kostet, schlechte kostet mehr“, sagte dbb Chef Ulrich Silberbach nach dem Auftakt der Einkommensrunde 2019 am 21. Januar 2019. Von der Arbeitgeberseite, der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), forderte er daher, die Verhandlungen nicht nur durch falschen Ehrgeiz beim Sparen zu erschweren. „Die Länder haben allesamt große Probleme, die dem Bürger versprochene Infrastruktur auf gewohntem Niveau zu halten. Das gilt für Bildung, Sicherheit und Gesundheit gleichermaßen. Hier müssen wir ran. Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sind mehr als eine Auseinandersetzung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften. Wir wollen und können unser Land gestalten, wenn alle mal von der Bedenkenbremse gehen.“

Weiterlesen

Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt

Köln, den 21. Januar 2019 Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt  

Am 21. Januar 2019 sind die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Geltungsbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder in Berlin ohne Ergebnis vertagt worden. Um ihren Forderungen im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde Nachdruck zu verleihen, legen die Beschäftigten der Autobahn- und Straßenmeistereien am

Donnerstag, den 24. Januar 2019 in der Autobahnmeisterei Mendig,
56743 Mendig, Lacher-See-Straße 15

(Originaldokument, hier downloaden)

Freitag, den 25. Januar 2019 in der Autobahnmeisterei Kirchheim,
73230 Kirchheim u. T., Bei der Linde 1
(Originaldokument, hier downloaden)

Dienstag, den 29. Januar 2019 in der Straßen- und Autobahnmeisterei

Rohrbach, 66386 St. Ingbert, Obere Kaiserstraße 285
(Originaldokument, hier downloaden)

Donnerstag, den 31. Januar 2019 in der Autobahnmeisterei Rangsdorf,

15834 Rangsdorf, An der Autobahn 1
(Originaldokument, hier downloaden)

die Arbeit im Rahmen eines Warnstreiks nieder. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten, dass es aufgrund der Witterungsverhältnisse punktuell zu Einschränkungen im Winterdienst und damit verbundenen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann. Zur Berichterstattung sind Pressevertreter herzlichst eingeladen, um mit den Beschäftigten über ihre aktuelle Situation zu sprechen. Vor Ort steht Ihnen zudem der Bundesvorsitzende der VDStra.-Fachgewerkschaft, Hermann-Josef Siebigteroth zur Verfügung.  

– Unsere Forderungen Lineare Erhöhung von 6 Prozent
– Mindestens aber 200 € als soziale Komponente
– Laufzeit soll 12 Monat betragen
– Erhöhung der Entgelte für Auszubildende u. Praktikanten/-innen um 100 € monatlich
– Wiederinkraftsetzung der Regelungen zur Übernahme von Auszubildenden
– 30 Tage Urlaub für Auszubildende und Übernahme der Kosten für den auswärtigen Berufsschulbesuch
– Erwartet wird eine Tarifierung der Weiterentwicklung der Entgeltordnung der Länder, stufengleicher Aufstieg und Entzerrung der EG 9
– Zeitgleiche Übertragung des Ergebnisses auf die Beamtinnen und Beamte

Forderungen Einkommensrunde 2019

Forderungen für die Einkommensrunde 2019 im öffentlichen Dienst

für den Geltungsbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder beschlossen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach zahlreichen Branchentagen sind in einer gemeinsamen Sitzung von Bundestarifkommission, Bundesvorstand und Grundsatzkommission für Besoldung und Versorgung des dbb beamtenbund und tarifunion, am 20. Dezember 2018 in Berlin, die Forderungen für die Einkommensrunde 2019 für den Geltungsbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder beschlossen worden.

Weiterlesen

Einkommen der Beschäftigten, der Tarifgemeinschaft

Köln, den 19. Dezember 2018    

Die Einkommen der Beschäftigten, die unter den Geltungsbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder fallen, müssen sich merklich erhöhen  

Im Januar 2019 beginnen die Tarifverhandlungen für alle Landesbeschäftigten im Geltungsbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder. Hier gilt es unter anderem, das große Gefälle zum Tarifabschluss mit Bund und Kommunen auszugleichen. Weiterlesen