Autobahn GmbH hält Wort! – Zulagen im Haustarifvertrag – Erhöhung um 11,5 Prozent rückwirkend zum 1. März 2024!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die bisherige Weigerung der Autobahn GmbH, die Zulagen im Haustarifvertrag zum 1. März 2024 anzuheben, wurde durch dbb (VDStra.-Fachgewerkschaft, KOMBA und BTB-Gis) bereits Anfang des Jahres scharf kritisiert. Im Gespräch am 5. Juni 2024 hat die Geschäftsführung der Autobahn GmbH dem Druck des dbb nun nachgegeben, so dass sich der dbb auf eine ab-schließende Regelung zu diesem Thema geeinigt hat!
Eins zu eins TVöD Umsetzung kommt!
Vereinbart worden ist, dass alle Zulagen nach Tarifvertrag um mindestens 11,5 Prozent angehoben werden, auch die Vorarbeiterzulage sowie die Zulage für das Führen eines Mehrzweckgeräteträgers erhöhen sich rückwirkend um mindestens diesen Prozentsatz. Die Autobahn GmbH erkennt an, dass die im Manteltarifvertrag vereinbarte Koppelungsregelung an die Gehaltsentwicklung des Bundes nicht nur für die Tabellenwerte, sondern auch für die Zulagen gilt. Damit wird dem ursprünglichen „Geist“ der 2019 vereinbarten Regelung Rechnung getragen. Die Zu-lagen werden rückwirkend zum 1. März 2024 erhöht, so dass für die zurückliegen-den Monate eine Nachzahlung geleistet werden wird! Damit hat die Autobahn GmbH ihre anfängliche Verweigerungshaltung aufgegeben und hat die Linie des dbb vollständig akzeptiert!
Klarstellung zum Unternehmensbonus bei Beschäftigten in der Probezeit
Im Rahmen der Gespräche ist zudem eine Ergänzung zum Unternehmensbonus nach § 19 MTV vereinbart worden. Ein Anspruch auf Auszahlung des Unternehmensbonus besteht ab dem Jahr 2025 erst nach erfolgreichem Bestehen der vereinbarten Probezeit.

2024_06_06_mi_Autobahn_Zusage_Zulagen_Unternehmensbonus

Online-Befragung zum Thema „Arbeitszeit“

Ein Thema, was unsere Kolleginnen und Kollegen immer häufiger beschäftigt ist die Arbeitszeit. Da dieses Thema sehr unterschiedlich diskutiert wird und so viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet, haben wir uns dazu entschlossen, über die übliche Meinungsbildung hinaus eine Online-Befragung hierzu durchzuführen.

Für unsere Befragung haben wir nachfolgend einen QR-Code eingefügt, der sofort zum Vordruck führt. Da es nicht auszuschließen ist, dass sich an der Befragung auch Kolleginnen und Kollegen beteiligen, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind, ist es hierbei wichtig, seinen richtigen Namen anzugeben. Selbstverständlich werden wir uns mit allen eingehenden Rückantworten befassen, aber bei der Auswertung werden nur die Rückantworten unserer Mitglieder berücksichtigt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir den Absender bzw. die Absenderin nachvollziehen können.

 

Zum Download haben wir das dazugehörige Info Schreiben nachfolgend eingefügt:

Rundschreiben v. 22.5.2024 – Befragung Arbeitszeit

 

 

Lohngruppenverzeichnis BW Konstruktiver Auftakt!

Am 23. Mai 2024 konnte die gemeinsame Verhandlungskommission von dbb und ver.di im ersten Verhandlungstermin mit dem KAV Baden-Württemberg ihre Forderungen deutlich machen und bereits erste Erfolge erzielen. In dem sachlichen und konstruktiven Gespräch zeichnet sich insbesondere eine Verständigung auf die Eckeingruppierung der Straßenwärter in EG 6 ab. Wir sind zuversichtlich, noch vor dem Sommer einen guten Abschluss zu erzielen!

Unsere Forderungen
Die derzeitige Eingruppierung der Beschäftigten im Straßenbetriebsdienst ist nicht mehr zeitgemäß. Die Tätigkeitsbilder und Anforderungen im Straßenbetriebsdienst haben sich in den letzten Jahren massiv gewandelt und sind deutlich anspruchsvoller geworden. Das muss sich auch in angemessenen Eingruppierungsregelungen widerspiegeln. Wir fordern daher: Weiterlesen

Wir trauern um Heinrich Roßkopf

Wir trauern um Heinrich Roßkopf

Für uns alle unfassbar ist am 22. April der Ehrenlandesvorsitzende unseres Landesverbandes Hessen, Heinrich Roßkopf, im Alter von nur 66 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

Heinrich war seit 2003 Mitglied der VDStra.-Fachgewerkschaft. Er engagierte sich ab dem ersten Tag für die Kolleginnen und Kollegen. Ab 2007 war er Vertrauensperson in der Straßenmeisterei Groß-Gerau und vertrat die Interessen der Kolleginnen und Kollegen. 2005 wurde er Mitglied im Bezirkspersonalrat und Personalrat bei der ASV Darmstadt. 2012 wurde er Vorsitzender im Personalrat der Außenstelle Darmstadt. Durch seinen Einsatz vor Ort wurde er bis hin zum stellvertretenden Vorsitzenden des Gesamtpersonalrates gewählt. Weiterlesen

Rundschreiben Tarifabschluss TV-H Einigung

Rundschreiben zum Tarifabschluss für die Beschäftigten beim Land Hessen TV-H Einigung

Nach drei Verhandlungsrunden hat sich der dbb am 15. März 2024 mit dem Land Hessen auf ein gutes Ergebnis einigen können, so dass jetzt auch
die dortigen Beschäftigten im öffentlichen Dienst ein Einkommensplus erhalten.
„Es war ein zähes Ringen, doch schlussendlich konnten wir den Arbeitgeber überzeugen, den
öffentlichen Dienst in ganz Hessen aufzuwerten und dadurch dessen Attraktivität dauerhaft zu
sichern“…..

Weiter lesen

Rundschreiben Höhergruppierungen / Fahrradleasing

Rundschreiben für die Beschäftigten der Länder – Höhergruppierungen / Fahrradleasing

Derzeit erreichen uns immer wieder Anfragen wegen der Umsetzung der Tarifeinigung mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 9. Dezember 2023. Nachdem die Inflationsausgleich-Einmalzahlung bei allen anspruchsberechtigten Kolleginnen und Kollegen bereits zur Auszahlung gekommen sein dürfte und auch die Auszahlung der monatlichen Zahlungen inzwischen erfolgen sollte, beziehen sich die meisten Anfragen aktuell auf die Möglichkeit der
Höhergruppierung für verschiedene Berufsgruppen im Straßenbetriebsdienst und Straßenbau. Nachfolgend wollen wir
hierauf und auch auf andere an uns herangetragene Themen nochmal etwas näher eingehen.

Weiter lesen

Einkommensrunde mit dem Land Hessen

Info zur Einkommensrunde mit dem Land Hessen

Tarifeinigung erzielt: Hessen zieht mit anderen Bundesländern gleich

Einkommensplus für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst in Hessen: Der dbb hat sich nach drei Verhandlungsrunden mit dem Land auf ein gutes Ergebnis geeinigt.

„Es war ein zähes Ringen, doch schlussendlich konnten wir den Arbeitgeber überzeugen, den öffentlichen Dienst in ganz Hessen aufzuwerten und dadurch dessen Attraktivität dauerhaft zu sichern“, fasste dbb Tarifchef und Verhandlungsführer Volker Geyer am 15. März 2024 in Bad Homburg die Verhandlungen zusammen. „Wir haben ein Ergebnis erzielt, mit dem die Beschäftigten spürbar mehr im Geldbeutel haben. Damit dieser Mehrwert nicht gleich von der Inflation wieder aufgefressen wird, konnten wir zudem einen kräftigen Inflationsausgleich aushandeln.“ Weiterlesen