Gefahrenzulage

Zur Abdeckung der extrem hohen Kosten einer privaten unabdingbaren Berufsunfähigkeitsversicherung

5. Juni 2018
Sattelzugfahrer knallte auf der A4, Fahrtrichtung Dresden, aus bislang ungeklärter Ursache in die auf dem rechten Fahrstreifen wegen Kanalarbeiten eingerichtete Tagesbaustelle der AM Hönebach. Das unbesetzte Absicherungsgespann schob sich zunächst durch die Wucht des Aufpralls unter die Sattelzugmaschine, löste sich wieder, drehte sich um 180 Grad und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen.


12. Juni 2018
Auf der A20 im Kreuz Lübeck, Richtung Bad Segeberg, fuhr ein Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache in eine Baustellenabsicherung. Diese war an einen Lkw gekoppelt, der Gasflaschen geladen hatte. Alle drei Fahrzeuge fingen Feuer und einige Gasflaschen explodierten. 80 Rettungskräfte waren vor Ort. Der 55-jährige Lkw-Fahrer der AM wurde sofort per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Nach etwa drei Stunden konnte das Feuer gelöscht werden. Mitarbeiter der AM erlag seinen schweren Verletzungen.


19. Juni 2018
Ein 59-jähriger Lkw-Fahrer übersah auf der A9 den Warnleitanhänger der AM Trockau, der wegen Bauarbeiten eine Spur sperrte, und fuhr ungebremst auf. Der Mitarbeiter der AM befand sich außerhalb des Fahrzeugs und konnte sich in Sicherheit bringen. Beim Aufprall wurden der Warnleitanhänger und der Lkw stark beschädigt. Mitarbeiter der AM leicht verletzt


28. Juni 2018
Auf der BAB 24 bei Parchim waren die Mitarbeiter der AM gerade mit den Fugenvergussarbeiten der Fahrbahn fertig, als ein Kleintransporter nahezu ungebremst gegen das Absperrfahrzeug
der Baustelle prallte. Zeugenaussagen zufolge soll der Fahrer plötzlich am Lenker eingeschlafen sein. Absperrwagen und Kleintransporter wurden erheblich beschädigt.

 


2. Juli 2018
Auf der A42 bei Duisburg ist ein Auto in einer Baustelle auf einen Straßen.NRW-Lkw aufgefahren, der auf dem rechten Fahrstreifen mit einer Warntafel ausgestattet stand. Der Verkehr sollte zweistreifig an der Arbeitsstelle vorbeigeführt werden. Zum Unfallzeitpunkt befand sich zum Glück kein Mitarbeiter der AM Rheinberg im Lkw, der zusätzlich mit einem Crash-Kissen ausgestattet war.


18. Juli 2018
Ein mit Asche beladener Tanklastzug fuhr auf der A38 bei BodenrodeWesthausen ungebremst auf einen Schilderwagen der AM Breitenworbis. Der Lastzug geriet in Brand, fuhr in den Straßengraben und kippte um. Für den 57-jährigen Mitarbeiter der AM, der im Schilderwagen saß, kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort. Ein zweiter Passagier im Kleintransporter wurde schwer verletzt. Er war als Vorwarn-Schilderwagen
im Vorfeld einer Baustelle auf dem Standstreifen unterwegs. Ein Mitarbeiter der AM schwer verletzt und ein weiterer verstarb am Unfallort

6. Juni 2018
Auf der A3 bei Limburg in Fahrtrichtung Köln fuhr ein tschechischer Lkw-Fahrer auf Höhe der Notauffahrt Dauborn mit einem Sattelzug in einem Baustellenbereich auf eine Sperrwand der Autobahnmeisterei auf. Dabei kam er quer über die Autobahn mit seinem Fahrzeug zum Stehen und verursachte so eine Vollsperrung. Der Sattelzug verlor bei dem Unfall viel Treibstoff, der sich über alle Fahrbahnen verteilte und erst von der Autobahnmeisterei beseitigt werden musste.

8. Juni 2018
Schwerer Unfall auf der A24 an der Anschlussstelle Talkau. Fahrer eines polnischen Sattelzuges verlor plötzlich die Kontrolle (eventuell geplatzter Reifen) und krachte durch Mittelleitplanke. 40 Tonnen schwerer Lkw kippte um, fing Feuer und brannte völlig aus. Ladung aus Granulat-ähnlichem Styropor schmolz durch die Hitze. Ausführung der Arbeiten nur unter Atemschutz. Aufwendige Aufräumarbeiten mehrere Tage lang. Fahrbahnplanken und Fahrbahn mussten erneuert werden.

18. Juni 2018
Am „Dackelsprung“ führt eine Schneise in den Wald und endet an einem Felsvorsprung. Darunter waren verstreute Autoteile und Arbeitsgeräte zu erkennen. Nach Zeugenmeldung wurden Suchmaßnahmen durch das unwegsame Gelände eingeleitet. Unweit des völlig zerstörten Unimogs wurde leider der leblose Mitarbeiter der Gemeinde gefunden. Aus noch unbekannter Ursache kam der Unimog von der Straße ab, durchbrach die Leitplanke und stürzte 150 Meter in die Tiefe. Dabei zog sich der Fahrer tödliche Verletzungen zu. Mitarbeiter verstorben